Ein weiteres unbedingt zu erwähnendes Bienenprodukt ist das Kittharz der Bienen, das auch bekannt ist unter dem Namen Propolis.

Propolis ist ein natürliches Antibiotikum. Für die Bienen ist es Baustoff und Desinfektionsmittel. Der Informationsstand ist bei uns in Bezug auf Propolis ausgesprochen unzureichend. Die Ursache hierfür, liegt auch in einer Rechtsunsicherheit, was die Klassifizierung von Propolis angeht. Ungeklärt ist nämlich, ob Propolis ein natürlicher Nahrungsergänzungsstoff oder ein Arzneimittel ist.

Das Wort Propolis jedenfalls stammt aus dem Griechischen und heißt übersetzt "vor der Stadt". Man bezeichnete damit Verteidigungsanlagen, die im antiken Griechenland den Stadtstaaten vorgelagert waren, um Feinde abzuwehren. Hier liegt dann auch der Zusammenhang mit dem Kittharz der Bienen. In der Welt der Bienen ist Propolis also ein Baustoff, mit dem sie ihre Waben aus einzelnen Wachsplättchen zusammenfügen, Risse und Sprünge in den Zellen reparieren und den gesamten Bienenstock gegen Hitze, Kälte und Regen isolieren.

Da Propolis ein natürliches Antibiotikum mit breitem Wirkungsspektrum ist, dient es darüber hinaus dem Schutz des Bienenvolkes vor Infektionen, die sich sonst sehr schnell ausbreiten könnten. Beispielsweise werden die Zellen vor der Eiablage der Königin mit diesem Stoff überzogen um sie keimfrei zu machen. Auch eingedrungene und tot gestochene Feinde wie Mäuse, Eidechsen oder größere Insekten werden zum Schutz vor Verwesungsgiften mit Propolis überzogen, da die Bienen so schwere Körper nicht aus dem Stock schaffen können.

Wie der deutsche Name Kittharz aussagt, ist Propolis ein Pflanzenprodukt. Es ist das zähe Harz von Laub- und Nadelbäumen oder Sträuchern. Dieses Harz wird von den Bienen aufgenommen, mit Pollen und Wachs vermengt und mit einem Sekret aus einer speziellen Drüse angereichert.

Propolis ist also ein natürliches Antibiotikum das es in sich hat. Den zahlreichen Flavonoiden in Propolis wird eine besonders heilkräftige Wirkung zugeschrieben. Sie lindern Schmerzen, beschleunigen die Wundheilung, binden Giftstoffe im Körper und regen die Thymusdrüse an, die wichtige Funktionen im Immunsystem hat. Außerdem ist Propolis wirksam gegen Bakterien, Viren und Pilze.

Für den einzelnen Imker ist ein schwunghafter Handel mit Propolisprodukten aus verschiedenen Gründen natürlich nicht möglich. Einmal ist der Rohstoff ziemlich knapp und lässt sich nicht in beliebiger Menge ernten. Dann ist die Herstellung von Salben und Tinkturen auch nicht ganz einfach und außerdem würde jeder Imker der Propolisprodukte als Heilmittel verkauft, sofort mit dem deutschen Arzneimittelgesetz in Konflikt geraten. Wie man weiß, muss jedes Medikament ein aufwendiges, langwieriges und sehr teures Zulassungsverfahren durchlaufen. Wenn der Imker also Propolisprodukte verkauft, so kann er diese allenfalls als Kosmetik- oder Pflegeartikel weitergeben.