Bienen erhalten die Natur, Imker erhalten die Bienen, Honigkunden erhalten die Imker!

Jedes verzehrte Glas Honig dient somit dem Naturschutz und unserer Umwelt. Die Bienen erhalten die Natur, aber nur dort wo sie fliegen. Unserer Umwelt nützt es deshalb nichts wenn auf Ihrem Tisch relativ preisgünstiger Importhonig aus fernen Ländern steht.

Honig aus heimischer Flur, für die Gesundheit und unsere Umwelt!

Vor einiger Zeit mussten 400 Tonnen Importhonig vernichtet werden, weil er mit Antibiotika belastet war. Ein zweijähriges Einfuhrverbot wurde inzwischen wieder aufgehoben. In einem Fernsehbeitrag von "Report München" war von Honig aus einer südasiatischen Gegend zu hören und zu sehen, der synthetisch hergestellt wird und kaum von echtem Honig zu unterscheiden ist. Immer wieder überschreiten Importhonige, bei Rückstandsuntersuchungen, die von der EU festgelegten Grenzwerte.

Es mag sein, dass es auch mal einen einheimischen Imker gibt der sich nicht korrekt an die europäische Honigverordnung hält. Umso mehr gilt daher:

Auch Honigkauf ist Vertrauenssache!

Das Vertrauen in einheimischen Honig ist insgesamt jedoch gerechtfertig durch den Nachweis der Mitgliedschaft im Deutschen Imker Bund, (DIB) dem über seine örtliche Vereinszugehörigkeit fast jeder Imker angehört. Unter dem Markennamen "Echter Deutscher Honig" wird das Produkt der DIB-Imker im Handel angeboten. Zu erkennen sind die Imkerbundhonige am DIB-Einheitsglas mit dem grün-goldenen Gewährverschluß und der Überwachungsnummer.

Die gesetzlich vorgeschriebenen Qualitätskriterien liegen weit unter den Qualitätsnormen die der DIB in seinen Warenzeichenbestimmungen festgelegt hat.
Es kann deshalb davon ausgegangen werden, dass ein Honig, der bei Inverkehrbringen die hohen DIB-Qualitätsanforderungen erfüllt, auch die relativ niedrigen Kriterien der EU-Honigverordnung einhält.

HoniggläserIm Original Einheitsglas des DIB, versehen mit dem grünen Gewährverschluss, befindet sich immer echter deutscher Honig. Importhonige dürfen nach den Warenzeichen-Bestimmungen nicht in dieses Glas abgefüllt werden. Der Deutsche Imkerbund verbürgt sich dafür, dass nur geschulte Imker oder geprüfte und zugelassene Betriebe deutschen Spitzenhonig in das Original-Einheitsglas abfüllen dürfen.